Checkliste: Werden wir einen Konflikt gut lösen können?

Was braucht es um einen Konflikt gut meistern zu können? 

Und welche Grundsteine sollten gelegt sein, um Schwierigkeiten als Lernchancen im Team begrüßen zu können? 

Zwei sehr wichtige Fragen, wenn du aktuell ein Team leitest oder in einer verantwortungsvollen Position bist. Das Fundament, das eure Zusammenarbeit trägt, ist entscheidend dafür wie ihr in Krisen zueinander steht und wie es um eure Produktivität bestellt ist. 

Ich habe dir daher hier eine Checkliste mit 5 Fragen bereit gestellt, die es dir möglich macht deine Situation zu evaluieren:

 

Die Checkliste hilft bei der Analyse der eigenen Situation

Wie wurde bisher mit Zusammenarbeit, Teamarbeit und Kommunikation umgegangen?


5 Fragen zur Evaluierung:

Anmerkung: Die Fragen sind aus deiner Perspektive geschrieben. Lies sie durch und versuche eigene Schlüsse zu ziehen.  Die Ergebnisse geben dir Aufschluss, wo Handlungsbedarf besteht.


(1) Sprechen wir wirklich vom Gleichen oder glauben wir das nur?

Finden regelmäßige (Online) Treffen statt, wo nicht nur Sachthemen, Ereignisse und Berichte zur Sprache kommen, sondern auch Raum ist, über Fragen, Missverständnisse, Klärung von Situationen zu sprechen?

Ist es in der vorherrschenden Kultur der Zusammenarbeit erlaubt Fragen zu stellen? Wird ein offener Dialog gelebt? Gibt es Möglichkeiten und Räume zu überprüfen, ob alles richtig verstanden wurde ohne abgestempelt oder als dumm hingestellt zu werden?

Werden auch Fragen gestellt? Achtet der Besprechungsleiter / die Leiterin darauf?
Werden die Gelegenheiten auch wahrgenommen und genutzt? 

Handlungsbedarf besteht, wenn es entweder gar keine Gelegenheiten gibt über das WIR, sprich die Zusammenarbeit und das Miteinander zu sprechen oder wenn die gebotenen Situationen nicht (ausreichend) genutzt werden.


(2) Beschäftigen wir uns mit der Arbeit oder mit strukturellen Defiziten?

Herrscht Arbeitsfähigkeit? Sind alle technisch gut ausgestattet (gerade jetzt, wo Home Office Saison hat)? Besitzen alle die Kompetenzen oder befinden sich auf dem Weg diese zu erwerben?

Wird produktiv gearbeitet oder geht es um Beschwerden „was alles nicht geht“? Was sind aktuelle Gesprächsthemen?

Findet Projektfortschritt statt oder herrscht Stillstand? 

Drehen sich Diskussionen immer wieder um Probleme, gibt es Vorwürfe wer welche Fehler macht, etc., dann besteht dringend Handlungsbedarf. Es gilt ein strukturelles Defizit entweder transparent zu machen oder zu beheben!


(3) Schaffen wir immer wieder gute Balance zwischen unternehmerischen Vorgaben und Notwendigkeiten und individuellen und zwischenmenschlichen Belangen?

Findet ein Themenwechsel statt? Einerseits formale Themen wie Zahlen, Daten, Fakten, Ergebnisse und Ziele, andererseits informelle Themen wie „wie geht es uns allen?“, „wie gehen wir mit der Situation um?“.

Darf auch über persönliche Themen gesprochen werden? Oder andersherum: Dreht sich der Alltag jetzt nur noch um persönliche Befindlichkeiten und nicht mehr um die Arbeit an sich? Auch dann sollten Alarmglocken schrillen.

Eine Balance ist notwendig. Nur Arbeit oder nur Zwischenmenschliches beeinträchtigen Klima und Produktivität. Hast du den Eindruck eines starken Überhangs, dann herrscht Handlungsbedarf!


(4) Haben wir die erforderlichen Kompetenzen und können wir diese auch einsetzen?

Wie steht es um Kompetenzen hinsichtlich (Online) Kommunikation und (Online) Konfliktmanagement? Kann es Schulungen geben?

Hier sind auch andere Kompetenzen gemeint, die vielleicht für ein bestimmtes Projekt notwendig sind. Verfügst du bzw. auch deine Teammitglieder über nötige Kompetenzen im Konfliktmanagement? 

Beim Lösen von Konflikten oder Schwierigkeiten geht es grundsätzlich immer um zwei Fragen: Können wir den Konflikt lösen? Wollen wir den Konflikt lösen? Wie steht es dabei um die Kompetenzen zur Konfliktbewältigung?


(5) Denken wir immer wieder über unser Handeln ehrlich und kritisch nach und verändern es konsequent dort, wo es erforderlich ist?

Gibt es Feedback oder Evaluierungsprozesse? Ist Rückmeldung erwünscht? Dürfen Mitarbeiter mitdenken? Darf kritisch hinterfragt werden?

Gibt es eine Kultur des offenen Dialogs? Gibt es Raum für Austausch? Finden regelmäßig Zusammenkünfte statt, wo es nicht nur um die Sache, sondern auch um die Zusammenarbeit geht? Lernen wir daraus?

Werden Verhaltensänderungen durchgeführt und wird dies auch im Auge behalten? Gibt es gegenseitige Unterstützung Verhaltensveränderungen durchzuführen? Ist es ok auch mal Fehler zu machen?

Handlungsbedarf besteht, wenn es diese Möglichkeiten des Austausches nicht gibt oder diese nicht genutzt werden. Entscheidend ist dabei auch das Vertrauen, das innerhalb deiner Organisation herrscht. 


Fazit

Die oben stehenden Fragen bieten dir Orientierung und geben Klarheit über die momentane Situation. Kannst du möglichst viel mit JA beantworten, stehen die Chancen gut mit aufkeimenden Konflikten produktiv umgehen zu können.

Hingegen, wenn nun Zweifel bei dir aufgekommen sind oder nachdenkliche Stille eingetreten ist: Wo besteht Handlungsbedarf?

Setze Prioritäten und beziehe die Menschen mit ein, mit denen du zusammenarbeitest. Kooperation ist gerade in Krisenzeiten wie jetzt sehr hilfreich.

Brauchst du Unterstützung - ich bin jederzeit kostenfrei für Kennenlerngespräche buchbar!

Erstgespräch vereinbaren

Lerne Stefanie persönlich kennen und kläre mit ihr, wie sie dich bei deiner Arbeit als Führungsmensch bzw. beim Lösen eines Konflikts im Team helfen unterstützen kann: 

Komm in die
Lösungsorientiert-Community!

  • Vernetzung & Austausch
  • Regelmäßige Community Events
  • Zugang zur Konfliktmanagement Bibliothek
  • Regelmäßige, persönliche Mails von Stefanie

2 thoughts on “Checkliste: Werden wir einen Konflikt gut lösen können?

  • 15. Februar 2021 um 19:54
    Permalink

    In meinen Augen kann ein Mediator sinnvoll sein, um die zwischenmenschlichen Belange zu verhandeln. Nicht nur weil die Bedürfnisse der Parteien wirklich gesehen werden, sondern auch weil die Lösungen dann maßgeschneidert ausfallen. Nicht nur in Konfliktsituationen, aber besonders in diesen ist ein Mediationsentscheid sicherlich tragfähiger als ein Entscheid in einem Gerichtsverfahren.

    Antworten
    • 9. März 2021 um 14:56
      Permalink

      Hallo Lösungsfinder!
      (leider sehe ich keinen Namen bei deinem Kommentar)
      Ja, du bist ja auch auf der Seite einer Wirtschaftsmediatorin gelandet 🙂 In vielen Fällen macht es Sinn und wäre es hilfreich für den Fortbestand der Geschäftsbeziehung, dass an eine Mediation gedacht wird. In anderen Fällen heißt es Grenzen ziehen und Rechtsberater aufsuchen. Mein großer Wunsch ist es, dass es erst gar nicht so weit kommt und Menschen in verantwortungsvollen Positionen ihre Konfliktlösungskompetenzen fördern und ausbauen. Wie schön wäre es, wenn wir in lösungsorientierten Business-Kulturen arbeiten könnten, wo Diskurs einen Platz hat, indem er gedeihen und gestalten darf.

      lg Stefanie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + sechs =